Gruppenprophylaxe ist Ehrensache!

Über 20 Jahre Betreuung von Kindergärten

Seit dem Gründungsjahr der Praxis 1995 engagieren wir uns für gesunde Kinderzähne. In enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Zahngesundheit des Kreises Borken betreuen wir mittlerweile vier Kindergärten und eine Grundschule.

 

 

Gruppenprophylaxe für Kindergartenkinder
Kindertagesstätte Löwenzahn

Am längsten dabei: Kita Löwenzahn!

 

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr - darum früh mit Zahngesundem Verhalten beginnen
Kindertagesstätte Villa Kunterbunt

Auch schon über 20 Jahre von uns betreut!

Auch Kinder in kleinen und entfernten Einrichtungen sollen gute und schöne Zähne haben!
St. Antonius Kindergarten

Der St. Antonius Kindergarten ist für Ahauser abgelegen und klein. Gerade deshalb liegt es uns am Herzen, auch hier die Idee von lebenslang gesunden und schönen Zähnen durch Vorbeugung zu verbreiten.

Das Wichtigste zuerst: Prophylaxe!
Kindertagesstätte Zauberbaum

Die Leitung der Kindertagesstätte Zauberbaum kümmerte sich nach der Gründung als erstes um die gruppenprophylaktische Betreuung. Als Nachbarn stehen wir dafür gern zur Verfügung!

Das Konzept Gruppenprophylaxe

In Gruppen wie im Kindergarten oder der Schule wird gewissermaßen das Grundwissen der Vorbeugung vermittelt. Dies geschieht durch die sinnvoll abgestimmte Zusammenarbeit von den jeweiligen Einrichtungen und dem Arbeitskreis Zahngesundheit:

 

  • Besuch der Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises im Kindergarten mit Zahnputzübungen und Theaterspiel.
  • Information der Eltern durch Dr. Linke im Rahmen von Elternnachmittagen über Prophylaxe bei Kindern.
  • Vermittlung tiefer gehenden Wissens über Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten im Hinblick auf Prophylaxe an die Erzieherinnen.
  • Besuch der Kinder in der Prophylaxepraxis.

 

 

Der Sinn des Praxisbesuches ist, den Kindern zahngesundes Verhalten nahe zu bringen. Dabei achten wir auf spielerische Vermittlung von Grundwissen und den Abbau möglicherweise vorhandener Vorbehalte gegenüber Prophylaxebehandlungen.

Dazu laden wir die Kinder in die Praxis ein und zeigen ihnen den Praxisablauf in entspannter Atmosphäre. Die Kinder können, müssen aber nicht, sich gegenseitig "untersuchen" und lernen etwas über die Funktion der Zähne. Schließlich können sie selber die Instrumente in die Hand nehmen und unter fachgerechter Anleitung damit "arbeiten".